Home
Aktuelles
Wir über uns
Termine
Fortbildung
C-Ausbildung
Orgeln der Region
Offene Stellen
Interessante Links

Linksrheinisch:

 

Alfter-Gielsdorf

7 II/P, pneumatisch, Suboktavkoppel II/I ; Gebläsemotor noch von 1900 !

Alfter-Witterschlick

Sandtner, Dillingen 2000, 26 II/P, mechanisch

Bornheim-Dersdorf

Klais 1940, 12 II/P, elektropneumatisch

Bornheim-Hemmerich

Klais 1898, 13 II/P, pneumatisch, größtenteils unverändert erhalten !

Bornheim-Kardorf

Klais 1941, 20 II/P, elektropneumatisch, 1 Transmission

Bornheim-Rösberg

Brinkmann ?1842 ?1964 rest.10 I/P (angeh.) mechanisch

Bornheim-Sechtem

Klais 1912/1978 (Fa. Weimbs) 19 II/P elektropneumatisch, Super- u. Suboktavkoppeln II/I

Meckenheim

ursprüngl. Müller 1860, umgebaut 1890/ 1950 / 1979 (Klais und W.Peter);

heute 34 III/P, mechanisch

Meckenheim-Lüftelberg 

Klais 1978 12 II/P mechanisch, Gehäuse aus dem 17. Jahrhundert

Meckenheim-Merl

Klais 1990 8 I/P mechanisch

Meckenheim-Merl

Klais 1996 28 III/P mechanisch

Rheinbach

Rieger 1983 43 III/P mechanisch

Rheinbach-Hilberath

Unbekannt 1602 ? 18.Jh/1827/1975 rest.7 I/P  (angeh.) mechanisch Seit 1887 in Hilberath (Aufstellung : Fa. Schorn ?) ; Restaurierung :  Fa. Weimbs; Tastenumfang : C,D - g2,a2 !!!

Rheinbach-Ramershoven

Unbekannt 1776, 1985 rest. (Fa. Weimbs) 8 I/P, mechanisch, 2/3 des Pfeifenbestandes original !

Rheinbach-Wormersdorf (Ipplendorf)

Müller, Reifferscheid 1887, 1976 rest. (Fa. Weimbs) 11 I/P mechanisch

Swisttal-Heimerzheim

Müller, Reifferscheidt 1851, 1970 rest., 15 II/P mechanisch, weitestgehend original erhalten, auch Zinnprospekt ! Restaurierung 2005

Swisttal-Miel

Unbekannt vor 1793/1855/1972 (Fa. Klais) 8 I/P (angeh.) mechanisch, seit 1803 in Miel (urspr. im Kloster Maria Stern, Essig) .

Swisttal-Morenhoven

Weil, Neuwied 1840/1960, 11 I/P mechanisch, von 2 zusätzl. Pedalregistern abgesehen unveränderter Originalzustand ! Mixtur auf 1 3/5-Basis, ab c2 mit 3 1/5 !!!

Swisttal-Odendorf

Klais1908, Rest. 1997 (Fa. Weimbs) 19 II/P, pneumatisch, Orgel original erhalten !

Swisttal-Ollheim

Unbekannt 1760 (-1780), 1964 rest. (Fa. Klais)  9 I/Pmechanisch, bis auf Mixtur u. Trompete originaler Pfeifenbestand, seit 1806 in Ollheim

Swisttal-Straßfeld

Klais 1908 5 I/P, pneumatisch, komplett original erhalten !

Wachtberg-Oberbachem

Hermann, (Moritz), Böntrup17091850/1957, 23 II/P, mechanisch

Orgel stammt aus Westfalen , seit 1850 in Oberbachem, Restaurierung 1998

Wachtberg-Villip

Klais 1893, 1976 rest., 13 II/P, mechanische Kegelladen; Instrument nahezu unverändert erhalten  

 

 

 

 

Rechtsrheinisch:

 

Asbach

Lobback 1991, mechanisch, II/35

             

Bad Honnef

Breil 1968, mechanisch, III/46

 

Bad Honnef - Aegidienberg

Klais 1929, pneumatisch, II/15

 

Buchholz

Seifert 1996, mechanisch, II/24

 

Eitorf - Mühleip

Wünning 2002, mechanisch, II/23

 

Hennef - Stadt

Eine ausführliche Beschreibung der neuen Rieger-Orgel in St. Simon und Judas finden Sie hier.

 

Hennef - Bödingen

Schulte 1997, mechanisch, III/24, mit Koppelmanual

 

Hennef - Geistingen

Weimbs 1996, mechanisch, II/28  

 

Hennef - Uckerath

Oberlinger 1985, elektrisch, III/45

 

Much - Marienfeld

Klais1931, pneumatisch, II/21

 

Siegburg - St. Servatius

Klais 1894/1930/1990, elektrisch, III/46, Hamburger Prospekt

 

Troisdorf - St. Hippolytus

Rieger 1969, mechanisch, III/37

 

Troisdorf - Sieglar

Klais/Seifert 1955/2001, IV/47, davon 10  in der Chororgel, charakteristisch ist für diese Orgel der hohe Anteil an kräftigen Zungenregistern.

 

Unkel

Weimbs 1986, mechanisch, II/20, mit historischem Prospekt

 

Die größe Orgel des Rhein-Sieg-Kreises     steht in der Klosterkirche  der Steyler Missionare in   St. Augustin. Sie wurde 1960 von Klais mit Schleifladen, mechanischer Spiel- und elektrischer Registertraktur erbaut. Sie hat auf 3 Manualen und Pedal insgesamt 53 Register, von denen 40 in der Hauptorgel und 13 in der Chororgel stehen.

 

 

 

 

Zurück